Das ist wohl eine der wichtigsten Erkenntnisse die wir erlangen konnten!

 

Wer sich mit seiner Zukunft befasst muss sich zwangsläufig Gedanken darüber machen wie er es schaffen kann autark zu werden!

 

Was meinen wir mit autark werden und warum ist das wichtig?

Beginnen wir mit der offensichtlichen und einfach zu begreifenden Tatsache dass Energie (z.B. Strom, Gas) immer teurer wird. Mit dem Schwinden der fossilien Brennstoffe (z.B. Gas, Öl) und der unmittelbar verbundenen Energiepolitik sind auch weiterhin Erhöhungrn nicht nur wahrscheinlich sondern Fakt.

Dies ist aber nicht das Einzigste was uns beschäftigen sollte. Autark bedeutet nämlich auch unabhängig von Wasser und Lebensmittel zu sein.

 

Nennen wir das Kind zumindest in den Grundzügen beim Namen:

Back to the Roots!

Wir müssen uns wieder daran erinnern wer wir waren bevor wir durch unsere Politik enthumanisiert wurden!

Wir bewegen uns auf Abwegen, jenseits der menschlichen Natur. Schauen wir uns um! Was ist passiert? Nehmen wir nur die letzten 30 Jahre.

Der Wirkungsgrad des wachsenden kapitalistischen Systems ist exponentiell.

Wir finden kein einziges positives Merkmal im kapitalistischen System.

Es macht uns als Mensch krank und enthumanisiert uns. Was meinen wir genau mit Enthumanisierung?

Es entspricht nicht der menschlichen Natur!

Fakten hierfür liegen auf der Hand:

 

1. Statt der Ursprungsidee zu entsprechen passiert das Gegenteil. Sollte die kapitalistische Marktwirtschaft den Wettbewerb beleben so ist es doch tatsächlich so, dass sie Stagnation bringt und wie ein Bremsklotz wirkt wenn es um neue innovative wissenschaftliche Weiterentwicklungen geht.

Erst wenn sich die alten Dinge bezahlt gemacht haben denkt man über eine Markteinführung in Etappen nach um den größt möglichen Gewinn zu erzielen. Das finden wir in allen Sparten und Bereichen unseres tägliches Lebens. Siehe beispielsweise  die Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen; hier geht es natürlich noch um Ausübung von globaler Macht und die damit einhergehende Abhängigkeit derer die auf diese Energie angewiesen sind, was unterm Strich die totale Kontrolle bedeutet.

Die Erkenntnis die wir hieraus gewinnen, ist natürlich noch schlimmer denn warum sollten die die das Öl und das Gas usw. kontrollieren, Innovationen anderer Menschen zulassen die quasi damit dafür sorgen, dass ihre Rangstellung gefährdet wird sie ihre Macht verlieren und somit auch die Kontrolle.

Das System ist erkrankt, schon alleine die Tatsache dass zehnmal soviel imaginäres Geld im Umlauf ist als tatsächlicher physischer Gegenwert vorhanden. Der Virus Zinseszins sorgt für den Turbo und lässt den Kapitalismustumor erst richtig schnell wuchern. Die Menschen die dieser Systematik unterworfen sind (mehr oder weniger alle) erkranken automatisch mit dem System. Sie sind gezwungen durch immer mehr Arbeit, die immer schneller passieren muss und dies hinzu in immer kürzerer Zeit, das krank machende, längst zum scheitern verurteilte System, so lange es geht aufrecht zu erhalten.

2. Die Menschen werden angepeitscht durch diesen unendlichen Druck ihre wahren menschlichen Züge zu verlieren. Da durch den hohen Stressfaktor und die viele Arbeit jede Menge Energie verloren geht, führt dies auch immer mehr zu Egoismus. Die meisten Menschen wollen die Zeit die dann noch bleibt regenerieren. Zeit zum gedeihen, Kinder bekommen und sich an diesen zu erfreuen, Kontakt zur Familie und Freunden pflegen wird zur Last oder so empfunden. Die Menschen erkranken an nie dagewesenen Krankheiten psychischer Natur. Depressionen und Burn Out begleiten den Alltag.

3. Wir konsumieren 20 mal mehr als wir wirklich brauchen. Der Kapitalismus und die damit verbundenen sogenannten betriebswirtschaftlichen Gesetze sorgen für die perverse Tatsache, dass aus kostengründen mehrere milliarden Tonnen Lebensmittel Jahr für Jahr entsorgt werden um z. B. wettbewerbsfähig zu bleiben.

4. Wenn wir uns das kranke Gesundheitssystem mal genauer anschauen sehen wir in Wirklichkeit ein gesundes Krankheitssystem. Hier sorgt die Pharmaindustrie für eine weitere völlig bizarre Ausnutzung des kapitalistischen Systems. Dies geht soweit, dass gar ganze Krankheiten erfunden werden. Die meisten Medis haben mehr Nebenwirkungen als Wirkstoff der tatsächlich hilft. Wenn wir wollten, könnten wir feststellen, dass dieser Industriezweig eher dafür da ist noch mehr Geld aus den Unterschichten rauszuquetschen. Heilmethoden die billig und schnell wirksam sind werden oft verteufelt oder gar nicht erst zugelassen. Menschen die nachweislich Mittel und Wege fanden den Krebs final zu bekämpfen waren plötzlich von der Erdoberfläche verschwunden oder wurden mundtot gemacht.

 

Kurz und knapp können wir sagen, dass wir derzeit in einem Hamsterrad einem imaginären Köder hinterher rennen, die Pfoten blutig sind und der Hamster skorbut hat!

Soll das unsere Erfüllung sein?

Ist das der große Plan?

Macht es Sinn etwas sinnloses zu praktizieren, seine ganze Kraft zu investieren wohlwissentlich dass es ab einem gewissen Zeitpunkt wie eine Seifenblase platzt?Ein Konstrukt das resettet werden muss um wieder von vorne zu beginnen und keinster Weise förderlich ist!?

Niemand würde das tun wenn ihm diese Tatsache klar und bewußt wäre.

Doch dafür wird bereits von Kindeszeiten an gesorgt. Wir weden von Beginn an zu einem Dasein in dieser Matrix erzogen, infiltriert und konditioniert!

 

Aber nein, wird wohl jetzt jeder sagen! Ich bin ich! Ich denke frei! Ich habe einen freien Willen! Zunächst und generell ist dies auch richtig. Wenn ich aber einem Hund aufgrund einer ausgeklügelten Konditionierung von Geburt an nur die Dinge beibringe die für mich als Herr förderlich sind oder der Hund bei jedem beliebigen üblichem Befehl immer nur Sitz macht dann denkt der Hund immer dass er alles richtig macht. Dies tut der Hund solange es ihm gut geht, selbst wenn er andere Hunde trifft die alles mögliche können. Wann stellt der Hund sein Herrchen in Frage?

Wann stellen wir unsere Führung in Frage?

 

Sehen Sie hierzu weiter unter der Rubrok "Kontrolle" interessante Beiträge und Videos!

 

 

Es wird Zeit eigene Denkstrukturen anzulegen, diese voranzutreiben und gleichgesinnte zu finden die was bewegen!

 

Wir denken hierbei an einen Neuanfang!

 

Das autarke Dorf im Saarland!

 

Was brauchen wir?

 

An dieser Stelle bitten wir euch euere Phantasie spielen zu lassen und euere Ideen für ein solches Project in unser Gästebuch einzutragen oder uns eine Mail zu schicken.

Wir werden alle ernst gemeinten Beiträge auswerten und berücksichtigen.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Wir leben eine Illusion