Ich möchte hier einleitend und auch generell nicht allzu viel zu den Religionen schreiben. Ich möchte weiter auch nicht im Detail und schon gar nicht zu einer bestimmten Religionsansicht etwas schreiben. Dieser Bereich wird sich allgemein mit Religion beschäftigen und um die ein oder andere Metapher oder Glaubenssatz besser verstehen und erklären zu können werde ich auch das ein oder andere Mal Stellen aus verschiedenen Weltreligionsniederschriften zitieren.

 

WARUM RELIGION? Was bedeutet Religion?

 

Als Religion (von lateinisch religio ‚gewissenhafte Berücksichtigung‘, ‚Sorgfalt‘, zu lateinisch relegere ‚bedenken‘, ‚achtgeben‘, ursprünglich gemeint ist „die gewissenhafte Sorgfalt in der Beachtung von Vorzeichen und Vorschriften.“)[1] wird eine Vielzahl unterschiedlicher kultureller Phänomene, die menschliches Verhalten, Handeln, Denken und Fühlen prägen und Wertvorstellungen normativ beeinflussen, bezeichnet. Es gibt verschiedene Definitionsversuche. (Quelle Wikipedia)

 

Nach meiner Sicht der Dinge verhält es sich mit der Religion ähnlich wie mit der Politik. Keiner glaubt wirklich dran aber jeder bewhrt die Illusion.

 

Religion war stets ein Instrument der Steuerung von teilweise ganzen Volksgruppierungen. Hier geht es wie immer um Macht und somit um Kontrolle! Sinnlose Kriege werden unter der Flagge der Religion geführt

und Geld geschäffelt. Millionen verhungern und der Vatikan lebt mit seinen Milliarden und mit seinen Aktien...

 

Bleiben wir jedoch allgemein und treffen die vernünftige Aussage:

 

Etwas zu glauben also etwas annehmen reicht nicht aus und schon gar nicht um im Namen einer Vermutung zu töten o. ä..

 

Stellen wir fest dass es einfacher und nachhaltiger ist auf Wissen aufzubauen! Und um Wissen zu erlangen müssen wir nur in uns schauen denn da ist alles was wir wissen müssen. Der Verstand ist nur ein aufgesetzter Apparat um in dieser durch uns künstlich geschaffenen fen Welt eine vermeindliche Realität annehmen zu dürfen mit welcher unser selbstdefiniertes "Ich" auch etwas anfangen kann.

Es ist alles so einfach und daher alles auch gleichermaßen so schwierig zu verstehen da wir doch alle gelernt haben wie Dinge passieren und abzulaufen haben. Wir haben doch alle gelernt was richtig und was falsch ist, besser und schlechter.... wir stellen traditionelle Geschichten, Überlieferungen, Konditionierungen doch nicht in Frage!?

Wo wären wir denn da?

Zunächst wären wir mal da wo wir hingehören: Bei uns!

Viel wichtiger ist allerdings der Aspekt wer wir denn eigentlich sind ? Wer ist ich wenn ich von mir rede? Und hier kommt unser erster Ansatz um zu verstehen und zu integrieren:

Ich möchte mit einer Stelle im Koran oder auch aus der Bibel (also altes Testament) antworten und den folgenden Dialog danach entschlüsseln.

 

Jeder der einigermaßen belesen ist in den Geschichten des alten Testamentes weiß um die Geschichte von Moses, welcher von Gott die Aufgabe erhielt sein Volk aus Ägypten zu führen.

Er stieg also hinauf auf den Berg Sinai, wo er später auch noch die 10 Gebote empfangen sollte, um mit Gott zu reden. Er fand einen brennenden Dornbusch auf einem Plateau und ein helles Licht geng von ihm hervor. Er konnte sein Haupt nicht zu diesem Lich erheben so hell war es. Das Licht sprach zu ihm: Moses, ziehe deine Schuhe aus denn du befindest dich auf heiligen Boden. Er tat was das Licht sprach und bat das Licht "Gott" ihm auch eine Frage stellen zu dürfen. Gott, sagte er ! Gott, was verlangst Du von mir? Gott antwortete ihm: Führ mein Volk aus Ägypten! Moses war verwirrt und doch demütig und überzeugt von Gottes Macht! Moses fragte nun, Gott, was soll ich dem Pharao sagen wer mich geschickt hat wenn er mich fragt? Moses glaubte so vermeindlich einen Namen oder eine tolle Erklärung vom Licht zu erhalten mit welcher er rationell etwas anfangen könne. Nur war die Antwort alles andere als rationell und für ihn zunächst klar.

Gott sagte zu Moses einen einfachen Satz mit allem Inhalt den ein Mensch wissen muss um alles zu wissen was hierzu wichtig ist.

Er sagte zu Moses: Sag dem Pharao "ICH BIN" hat dich geschickt.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Wir leben eine Illusion